TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von seinen Anfängen 1912 bis 1933

Am 1. Juni 2012 blickte der TuS Ehra-Lessien auf seine 100-jährige Geschichte zurück. Dieser kurze Rückblick der Vereinsgeschichte soll eine Erinnerung an die Gründer und an die vielen Sportlerinnen und Sportler sein, die diesen Verein getragen und unterstützt haben.

Diese Chronik kann nicht alle sportlichen Höhepunkte der Sparten sowie Personen, die sich um den Verein verdient gemacht haben, benennen.

Mit der uns vorliegenden Satzung wurde der Verein am 1. Juni 1912 gegründet. Die Gründer waren Fritz Schmidt, Heinrich Schmidt, Hugo Poppe und Otto Flügge. Der Name des Vereins war "Jugendspiel- und Turnverein zu Ehra". In der Satzung steht u. a. geschrieben, dass der Zweck des Vereins ist, Jugendpflege zu betreiben. Ziel ist es, die Jugend sittlich und körperlich zu kräftigen. Dies soll erreicht werden durch

a. Vorlesung guter Bücher und durch Vorträge in den geselligen Zusammenkünften
b. allerelei Spiele
c. Turnübungen

Die "Zöglinge" mussten mindestens 14 Jahre alt sein. Der monatliche Beitrag betrug 20 Pfennige.

Zunächst bestand der Verein nur aus Turnern, die ihre Übungen im jährlichen Wechsel bei den Gastwirten Pieper (Heidekrug) und Wendt durchführten. Die Turner waren u. a. Schulze (12), Heinrich Kahrens, Heinrich Meyer (1) und Fritz Dannheim. Turnwart war Heinrich Bratze.

 

Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Turnbetrieb, der zwischendurch ruhen mußte, mit vielen Schwierigkeiten wieder aufgenommen. Langsam formierte sich nun auch der Fußball. Da man noch keinem Verband angehörte, wurden nur Freundschaftsspiele ausgetragen oder es wurde an Turnieren teilgenommen.

Im Jahr 1921 war es dann soweit, das man auf Wendt`s Gramwiesche gegen Wendisch Brome mit folgender Aufstellung spielte: Fritz Meyer, F. Pieper, F. Schulze (28), H. Harms (70), F. Dannheim, Karl Dannheim, M. Schröder, H. Kahrens, H. Gödecke, H. Kausche und H. Wendt. Dieses Spiel der 1. Fußballmannschaft, die für unseren Verein spielte, wurde mit 9:0 gewonnen.

Da man sich die Wiese mit allerlei Viehzeug teilen mußte, wurde am 29.7.1926 ein neuer Platz an "Pieper`s Fuhren" mit einem Freundschaftsspiel gegen den HSV Helmstedt II eingeweiht. DasSpiel endete mit einem 4:3 Sieg.

Der Verein wurde 1926 außerdem Mitglied des Norddeutschen Sportverbandes Hannover, zugeteilt zum Aller-Ohre-Gau. Die Aufnahmegebühr betrug 1,50 Reichsmark, der monatliche Beitrag wurde auf 0,50 RM festgesetzt.

Bis 1933 hatte der Verein einen großen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 1939 bis 1946

Ab 1939 wurden viele Männer zum Militärdienst eingezogen. Folglich musste der Spielbetrieb eingestellt werden.

Im Jahr 1945 war es dann Heinrich Kausche, der den Sportverein wieder zum Leben erweckt hat. Die Turner machten den Anfang auf dem Schützensaal. Die Fußballer starteten am 1. Mai 1946 auf dem Grashof bei Fritz Kranz. Im Tor hingen Tarnnetze und viele Militärstiefel dienten als Fußballschuhe.

Durch Anordnung der britischen Militärregierung musste eine Neugründung des Vereins erfolgen. am 11. Mai 1946 fand die Gründungsversammlung unter Vorsitz von Heinrich Kausche statt. Die Neugründung wurde am 19. Juni 1946 vom Kreis Gifhorn genehmigt. Der Verein heißt nun " Turn- und Sportverein Ehra-Lessien von 1912". Die Vereinsfarben sind schwarz und weiß. Der Verein startete mit 120 männlichen und 35 weiblichen Mitgliedern.

Das erste Freundschaftsspiel fand in Tiddische statt. Grete Giesecke spendete selbst gestrickte Wintertrikots und Stutzen. Zu Auswärtsspielen fuhr man mit dem Holzgastrecker von Albert Grimmann (Wittinger Str.).

Bei den Turnern waren es Heinrich Kahrens und Fritz Dannheim, die die Turnriege wieder in Schwung brachten. Die alte Tradition, das Schauturnen einmal jährlich im Wechsel bei den Gastwirten zu veranstalten, wurde wieder ins Leben gerufen.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 1946 bis 1961

Im Oktober 1946 wurde der Sportplatz an der Wittinger Str. (heute Haus Nr. 14 - 18 und dahinter liegende Grundstücke) eingeweiht. Die Damen gründeten eine Handballmannschaft unter Leitung von Hanna Pieper. Auch Leichtathleten waren aktiv. Der erste Kreismeister der Vereinsgeschichte war Fritz Pieper im 400 m-Lauf am 30. Mai 1948. Der 1. Vorsitzende Karl Balzer sowie der 2. Vorsitzende Rudi Kranz (Gifhorner Str.) prägten in dieser Zeit den Verein.

Bis 1953 trugen die Turnerinnen und Turner mit dem Schauturnen und dem anschließenden Tanzvergrügen bei den Gastwirten wesentlich zm Gemeinschaftsleben in der Gemeinde bei. Leider fiel im Jahr 1954 diese Sparte, aufgrund der verschlissenen Geräte und der schlechten Bedingungen, auseinander. Die Mitgliederzahl im Verein reduzierte sich auf 70 Mitglieder.

1957 übernahm Rudi Fricke (Mühlenstr.) den Vereinsvorsitz. Bei den Fußballern vollzog sich ein Generationswechsel. Die neue Mannschaft war mit den folgenden Spielern besetzt:
Fritz Hildebrandt, K. H. Werner, Dieter Werner, E. Thiele, E. Suckut, Otto Bogner, Hugo Bogner, K. H. Baars, Walter Müller.
Unser Torhüter Gerhard Meyer (Rosenweg) war noch der einzige aus der älteren Mannschaft. Von 1959 bis 1961 war Wilhelm Böse (Haus Nr. 56) 1. Vorsitzender.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 1962 bis 1978

Von 1962 bis 1965 übernahm Wilhelm Kahrens (Ratje) den Vorsitz. 1962 - rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläum - wurde ein neuer Sportplatz an der Bromer Straße eingeweiht (heute hinterer Bereich Lerchen- und Briseinweg). Ein Sportheim mit Umkleide- und Duschkabinen gab es aber immer noch nicht. Die Tornetze waren aus massivem Draht. Nach den Spielen ging es immer zum Vereinswirt Wendt, wo sich notdürftig gewaschen wurde und so mancher Stiefel die Runde machte. Der Logik folgend wurde 1965 Fritz Wendt auch zum 1. Vorsitzenden gewählt. 

1967 übernahm Oskar Derryck den Vereinsvorsitz. Dieser bemühte sich dann mit dem damaligen Bürgermeister Friedrich Böse (Ratje) um einen Standort für eine neue moderne Sportanlage. Auch der Bau eines Sportheims war vorgesehen. Am 9. August 1968 wurden die heutigen Plätze an der Wittinger Straße samt Weitsprung-, Hochsprung- und Kugelstoßanlage eingeweiht. Das Sportheim wurde zum größten Teil mit Eigenleistungen aufgebaut. Das Richtfest wurde am 19. Februar 1969 gefeiert. Zu Beginn der neuen Spielserie konnte das Sportheim endgültig und komplett genutzt werden.

Nach dem Bau der Sportanlagen erlebte der TuS einen großen Aufschwung, nicht nur bei den Mitgliederzahlen (110), sondern auch im sportlichen Bereich der Fußballer. Es gab 3 Herrenmannschaften, eine C-Jugend und eine A-Jugend-Spielgemeinschaft.

1968 wurden auch wieder Damen im Verein aktiv. Über die Sparten, die in dieser Zeit gegründet wurden, wird gesondert berichtet. 

1971 konnte unsere 1. Herrenmannschaft mit den Spielern Walter Bogner (Spielertrainer), Klaus Jeske, Joachim Reissig, K. H. Köther, Wolfgang Gurka, Rainer Gloger, Fritz Hildebrandt, Bruno Paukstadt, Michael Trettin, Günter Kelch, Adolf Lorenz, Rolf Schmidt und Betreuer Wilfried Schulze in die 1. Kreisklasse aufsteigen. Leider musste das Team aber nach nur einer Saison wieder absteigen.

In den Spieljahren 1972/73 und 1973/74 wurde die Alt-Herren-Mannschaft Staffelmeister. Die Aufstiegsspiele zur A-Staffel konnte man aber nicht erfolgreich beenden.

Im Zuge des aufkommenden Breitensports wurde am 1. Mai 1974 das 1. Volkswandern mit fast 600 Teilnehmern (!!!) durchgeführt.

1975 endete die Vorstandsarbeit von Oskar Derryck. Für seine Leistungen wurde er mit der Ehrennadel des Kreises und der Ehrenmitgliedschaft im TuS ausgezeichnet. Als Bürgermeister unserer Gemeinde setzte er sich immer wieder für den Bau der Turnhalle ein, die im Jahr 1978 fertiggestellt und später nach seinem Namen benannt wurde.

Als Nachfolger für den 1. Vorsitz wurde Heinrich Petermann gewählt. Die Einnahmen im Kassenbericht überschritten erstmals die 10.000 DM-Grenze.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 1979 bis 1981

Die 1. Herrenmannschaft des TuS  konnte sich 1978/79 wieder den Aufstieg in die 1. Kreisklasse sichern. Klaus Jeske war Spartenleiter und Walter Bogner trainierte die Mannschaft immer noch als Spielertrainer (der Thomas Schaaf von Ehra-Lessien). Auch die Alt-Herren schaffte den lange angestrebten Aufstieg in die A-Klasse.

Nach dem Abstieg beider Mannschaften vollzog sich in 1981 ein Wechsel in der Trainingsleitung. Walter Bogner wechselte als Trainer zum TSV Grußendorf und Rudi Heil (Wolfsburg) wurde sein Nachfolger. Norbert Jäkel (Bäcker) wechselte als Spartenleiter aus der Jugendsparte in den Herrenbereich.

Zwischenzeitlich wurde mit dem Bau der Flutlichtanlage begonnen. Im Oktober 1979 wurden die ersten Masten gesetzt. Aufgrund der finanziellen Lage konnte die komplette Anlage erst am 15. August 1982 eingeweiht werden.

1980 kam es zu großen Schwierigkeiten und Turbulenzen in der Vereinsführung. Es wurde kein 1. Vorsitzender gefunden und die Vereinsauflösung drohte. In einer außerordentlichen Generalversammlung stellte sich Karl Balzer kommissarisch für ein Jahr zur Verfügung. Der 2. Vorsitzende trat zurück. Der Verein war aber zunächst gerettet.

Einige Mitglieder merkten aber, dass es so nicht mit dem größten Verein im Dorfe weitergehen konnte. Sie stellten sich als komplette Truppe in der Generalversammlung im Februar 1981 zur Wahl. Robert Bogner (1. Vorsitzender), Wolfgang Siebert (2. Vorsitzender), Wolfgang Höhl (Rechnungsführer), der schon einige Jahre Walter Müller in der Rechnungsführung unterstützt hatte, und der seit 1968 amtierende Schriftführer Dietmar Hahn nahmen nun das Ruder in die Hand und bildeten den neuen TuS-Vorstand. Mit Ausnahme des 2. Vorsitzenden W. Siebert, dem 1989 Thomas Lüders für 1 Jahr und anschließend Klaus Jeske folgten, blieb der Vorstand in dieser Besetzung bis 1993 zusammen verantwortlich.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 1981 bis 1994

In diese Zeit waren sehr viele Aufgaben zu erledigen. Es wurde eine neue (überarbeitete) Vereinssatzung erstellt.  Renovierungsarbeiten, An- und Umbauten im Sportheim und in der Turnhalle, Umzäunung des Sportgeländes, Bau eines Unterstandes, Anschluss an die Entwässerung, neue Zuwegung zum Heim, neue Sanitärinstallation, Rasensanierung des A-Platzes .....! Dieses und noch vieles mehr konnte in dieser Zeit auch dank der Hilfe vieler Mitglieder und der immerwährenden finanziellen Unterstützung der Gemeinde durchgeführt werden.

Es wurde aber nicht nur gebaut. Von 1982 bis 1989 wurde im Rahmen der jährlichen Sportwoche das "Spiel ohne Grenzen" mit allen örtlichen Vereinen und unter starker Beteiligung der Bevölkerung durchgeführt. Diese Veranstaltung war jahrelang das Highlight der Sportwoche. Zudem wurden mehrere Fahrradrallys organisiert.

1987 wurde das 75-jährige Jubiläum mit einer großen Festveranstaltung und einem Tanzabend bei unserem Vereinswirt gefeiert.
Die Sportanlagen boten gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Fußball. Es gingjedoch nicht aufwärts. Auch Trainer Rudi Heil und Spartenleiter Klaus Jeske erreichten mit den zur Verfügung stehenden Spielern den Aufstieg in die1. Kreisklasse nicht. Es fehlten Spieler, die aus dem Jugendbereich nachrücken konnte, ein Makel jahrelang kaum betriebener Nachwuchsarbeit. Im Spielbetrieb waren aber immer noch 3 Mannschaften.

1984 hörte Rudi Heil als Trainer auf und Walter Bogner übernahm wieder das Kommando (bis 1987). Zwischenzeitlich mußte unsere 2. Herrenmannschaft den Spielbetrieb einstellen. Die 1. Mannschaft verpasste in der Saison 1988/89 den Aufstieg um einen Punkt. Für ein Jahr übernahm Thomas Lüders die Spartenleitung.

Das Jahr 1990 war dann der Tiefpunkt in der Fußballgeschichte des TuS Ehra-Lessien. Wolfgang Wiegand, als Spartenleiter gerade im Amt, konnte den Abstieg der 1. Herren in die 3. Kreisklasse nicht verhindern. Er musste einen kompletten Neustart hinlegen. So wurde zur Spielzeit 1991/92 G. Bertram als Fußballtrainer verpflichtet. Die 2. Herren wurde auf Initiative von Udo Behrens wieder ins Leben gerufen. Die 1. Herren wurde Vizemeister und konnte wegen einer 1:2 Niederlage bei Eintracht Gifhorn - nach zwei gewonnenen Relegationsspielen - immer noch nicht aufsteigen.

1994 gab es Veränderungen im Vorstand. Der bisherige Schriftführer Dietmar Hahn übernahm den Vereinsvorsitz. Renate Gehrke übernahm das Vorstandsamt der Schriftführerin. Auch auf der sportlichen Ebene gab es Anfang des Jahres einen Wechsel. Helmut Bauder übernahm das Traineramt von G. Bertram.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 1994 bis 2004

In der Saison 1993/94 war es dann endlich soweit! Die 1. Herren wurde überlegener Staffelmeister und konnte in die 2. Kreisklasse aufsteigen. In der darauffolgenden Spielzeit stieg das Team um Trainer Helmut Bauder und Betreuer Wolfgang Specht erneut auf. Unter der Führung des Betreuers Mathias Leusmann nahm auch eine 2. Herrenmannschaft wieder am Spielbetrieb teil. Leider konnte Helmut Bauder aus beruflichen Gründen seine Trainertätigkeit nicht weiter ausüben.

Durch den Abgang vieler Spieler stieg die Mannschaft in der Saison 1997/98 wieder ab. Dieses war auch das letzte Spieljahr der Alt-Herren-Mannschaft. Die Spielerdecke war zu dünn. Die Spartenleitung Fußball übernahm Tobias Behrens.

1997 gab es einen weiteren Wechsel im Vorstand. Der bisherige 2. Vorsitzende Klaus Jeske wurde durch Andreas Sorge abgelöst.

Ende 1998 konnte der TuS mit J. Großmann das 500. Mitglied begrüssen.

Zu Beginn des Jahres 1999 stand Wolfgang Höhl - nach 20-jähriger Vorstandsarbeit als Rechnungsführer - nicht mehr zur Verfügung. Erst in einer zusätzlichen zweiten Versammlung wurden Jürgen Zinn und Vertreter Klaus Meyer in dieses Amt gewählt. Wolfgang Höhl ist bis zum heutigen Tage (Stand August 2015) als Geschäftsführer für und im TuS tätig. 2006 erhielt er die silberne Ehrennadel des KSB.

Ab 2006 bemühte sich Sebastian Patta als Spartenleiter um eine bessere Zukunft der Fußballsparte. In diesem Jahr konnte die 2. Mannschaft aus Spielermangel nicht mehr gemeldet werden. Die 1. Mannschaft entging knapp dem Abstieg. 

Im Vorstand gab es auch einen Wechsel. Nach 32 Jahren Vorstandsarbeit im TuS - 26 Jahre als Schriftführer und 6 Jahre als 1. Vorsitzender - hörte Dietmar Hahn auf. Zum Abschluss wurde er vom TuS zum Ehrenschriftführer ernannt. Desweiteren wurde er mit der goldenen Ehrennadel des LSB Niedersachsen und einem Ehrenteller der Gemeinde Ehra-Lessien ausgezeichnet.

Den Vorsitz des Sportvereins übernahm mit Andreas Sorge jetzt erstmals ein Mitglied aus der TT-Abteilung. Dieser bemühte sich um eine personelle Erweiterung des Vorstandes, damit die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt werden konnte. So wurde der Vorstand neu aufgestellt und um die Posten Organisation und Öffentlichkeitsarbeit und Jugendkoordination erweitert. 
2. Vorsitzender wurde Michael Zänker. Ebenso wurde das Angebot im Breiten- und Gesundheitssport ausgebaut. Der Verein beteiligte sich an dem Vorhaben "verlässliche Grundschule". Die Satzung wurde geändert und der "Aktiven-Beitrag" eingeführt. Bis 2003 konnte der TuS einen Zuwachs von 160 Mitgliedern verzeichnen.


In der Saison 2003/04 spielte die 1. Fußballherren nach dem Abstieg wieder in der 3. Kreisklasse, bis 2005 der Aufstieg mit Trainer Thomas Grobauer gelang. Fußballspartenleiter war Raimund Müller. Im Folgejahr stieg das Team sogar in die 1. Kreisklasse auf. In diesem Jahr wurde der TuS Ehra-Lessien auch Pokalsieger im Fußballkreis Gifhorn.

 

TuS Ehra-Lessien v. 1912 ..... von 2005 bis 2014

Nach 6-jähriger Vorstandsarbeit trat Andreas Sorge 2006 von seinem Posten zurück, mit ihm schied auch Michael Zänker aus. Es bedurfte einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, bevor Sebastian Patta (1. Vorsitzender) und Jürgen Zinn (2. Vorsitzender) die Führung des Vereins übernahmen.


Die 1. Fußballherren musste in der Saison 2008/09 aus der 1. Kreisklasse absteigen. Seit Herbst 2009 ist Bernd Böse neuer Trainer (bis heute).

Im November 2009 gab es erste Vorgespräche mit der Gemeinde über die Zukunft des Sportheims, eine Projektgruppe wurde gebildet. Dank der Entscheidung unserer Gemeinde wurde nach der Saison 2011 das alte Sportheim abgerissen und mit dem Neubau begonnen. Am 28. November 2011 war Richtfest.

Im Sommer 2012 wurde groß unser 100-jähriges Jubiläum gefeiert. Dazu wurde ein  "Schützenfest-"Zelt auf dem Sportplatz aufgebaut.

Für den beruflich in die USA verzogenen 1. Vorsitzenden Sebastian Patta wurde Jürgen Zinn im Januar 2013 neuer Vereinschef. Weiterhin unter der Führung von Trainer Bernd Böse musste leider in der Spielzeit 2012/13 vollkommen unnötig der Abstieg in die 3. Kreisklasse verkraftet werden. Erst am allerletzten Spieltag rutschte das Team auf einen Abstiegsplatz.

Auf der Mitgliederversammlung am 26. Januar 2014 wurde Sven Grabowski vor über 100 Mitgliedern ohne Gegenstimmen zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von "Übergangsvorsitzendem" Jürgen Zinn an, der in das neu geschaffene Vorstandamt für besondere Aufgaben gewählt wurde. Dafür ist der stellvertretende Vorstand Finanzen weggefallen, so dass der Vorstand weiterhin aus 7 Mitgliedern besteht.

Mit einem 5:3 Erfolg (nach 0:3 Rückstand) beim FC Brome II schafft unsere Herrenmannschaft in der Spielzeit 2013/14 souverän den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Kreisklasse.



TuS Ehra-Lesien v. 1912 ..... von 2015 bis 2020

Bei den turnusmäßigenWahlen auf der Mitgliederversammlung am 25. Januar 2015 wird David Hahn einstimmig zum Nachfolger der bisherigen 2. Vorsitzenden Petra Trumann gewählt. Durch einstimmige Wiederwahlen werden Silke Hackl (Finanzen), Hannelore Sattler (Nachwuchskoordination) und Edgar Kluge (Organisation und Öffentlichkeitsarbeit) für 2 Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Durch einen 4:0 (1:0) Erfolg gegen den SV Eischott wird unsere Herrenmannschaft in der Spielzeit 2014/15 bereits einen Spieltag vor Saisonschluß Meister der 2. Kreisklasse und schafft den Durchmarsch in die 1. Kreisklasse. Trainer des Teams ist immer noch Bernd Böse.

 

Jugendfußball

Die nennenswerten Anfänge intensiver Jugendarbeit im Fußball starteten mit Heinz Böse (Am Schützenplatz), obwohl es auch schon davor immer mal wieder vereinzelt erfolgreiche Jugendteams im TuS Ehra-Lessien gab.  Heinz hat es verstanden mit vielen Ideen immer wieder Kinder, Eltern und Betreuer zum Fußballsport zu ziehen. So wurden z. B. Zeltlager auf dem Truppenübungsplatz Lessien - teilweise zusammen mit dem befreundeten Gastverein aus Brandenburg-Lichterfelde (BraLi-Berlin) - organisiert. Zu den traditionellen Turnieren am 1. Mai wurden viele Gastvereine eingeladen und z. T. auch privat untergebracht (SC Goslar 08). An die Gegenbesuche im Harz oder auch an die Ferienfreizeiten in der Jugendherberge Torfhaus werden sich noch viele Kinder von damals (Jahrgänge 1957 bis 1966) erinnern. Heinz Böse hatte so viele Betreuer und Kinder für den Jugendfußball gewonnen, dass in allen Altersklassen Mannschaften spielen konnten. Heinz erstellte nicht nur von vornherein einen Fahrplan für alle Eltern, damit sie sich frühzeitig auf das Fahren einstellen konnten. Nein, im Notfall sprang er selbst noch als Fahrer ein. Legendär ist immer noch die Fahrt der C-Jugend im Pferdeanhänger zum Punktspiel in Jembke. Da staunte der Gegner nicht schlecht, als aus dem Anhänger fast eine komplette Fußballmannschaft ausstieg.

Krönung der vielen Arbeit war sicherlich die Staffelmeisterschaft der B-Jugend in 1974. Unter dem Betreuerstab mit Wilfried Gödecke, Peter Heck und Hugo Bogner spielten so bekannte Fußballer wie Torwart Peter Klopp, Läufer Lothar Rusch, Wolfgang Specht und Erhard Kranz, Torjäger Edgar Kluge, Abwehrchef Horst Lange mit seinen Verteidigern Jürgen Melzian, Helmut Kahrens und Rolf Albrecht, Harald Bogner und noch einige mehr.

In den folgenden Jahren wurde die Anzahl der  jugendlichen Fußballer immer geringer. Jetzt gab es nur noch in einzelnen Altersklassen komplette Mannschaften. Um die Jugendlichen gut unterzubringen, mußte sich Spielgemeinschaften angeschlossen werden. Die erste Spielgemeinschaft wurde mit dem FC Brome eingegangen, später kamen unsere Nachwuchsfußballer beim TSV Grußendorf, JSG Westerbeck/Dannenbüttel, JSG Bergfeld-Parsau und dem FC Ohretal unter. 

Nach Heinz Böse folgten Robert Lange und Norbert Jäkel, die ihre Teams von der C-Jugend bis zur A-Jugend begleiteten, als Jugendleiter.  Viele der damaligen Jugendspieler erinnern sich sicherlich noch gern an die gemütlichen Stunden mit frischen Brötchen und leckerem Kuchen in der Backstube bei Jäkels.

In der Regel existierten in diesen Jahren C-, D-, E- und/oder F-Jugendteams, die zunächst von Eltern betreut wurden, die sich dann längerfristig in der Jugendbetreuung engagiert haben. An dieser Stelle nur mal ein paar Namen der Trainer und Betreuer, ohne Vollständigkeit zu beanspruchen:
Jürgen Albrecht, G. Babic, T. Behrens, J. und M. Bertram, R. und H. Bogner, F. Bothge, Gerhard Böse, H.-J. Böse, Uta Dietrich, Ernst Flügge, Renate gehrke, Thomas Grudda, D. Hahn, Karsten Hain, Peter Heck, Norbert Heinrich, Wolfgang Höhl, Klaus Jeske, Viktor Klein, Edgar Kluge, H.Lange, K.-H. Liebich, Sebastian Patta, L. Rusch, Andreas Sattler,, Dieter Walter, Dieter Wolff und Waldemar Zymella. Uta Dietrich und Karsten Hain erhielten 1999 die Bronzene, Dieter Wolff die Silberne Ehrennadel des KSB.

Auch wurden Erfolge verzeichnet: E-Jugend-Staffelmeister 1994 und Aufstieg in 1998; F-Jugend-Staffelmeisterschaft 2007, die im folgenden Jahr die Kreismeisterschaft auf dem Feld und in der Halle mit der SG Bergfeld erreichte.

Die über Jahre vernachlässigte Jugendarbeit im Fußball zeigt in den letzten Jahren ihre Folgen. Der Kader der 1. Herren wird nicht nur immer dünner, auch steigt der Altersdurchschnitt beträchtlich. Hoffentlich haben die Fußballer jetzt verstanden, wie wichtig gute und intensive Nachwuchsarbeit ist!

 

Ein kleiner Silberstreif am Horiziont ist zu erkennen. Seit 2011 haben sich die B-Jugendlichen Nick Zinn und Joshua Patta bemüht, unseren Jugendfußball mit ganz jungen Talenten wieder zu beleben. Zunächst wurde aber nur trainiert. Zwischenzeitlich wurde das Trainerduo von Renate Gehrke und Dieter Walter abgelöst, die das Team zur Spielzeit 2013/14 als f-Jugend erstmals am Punktspielbetrieb teilnehmen lassen wollen.
In der Spielzeit kann der TuS Ehra-Lessien endlich wieder 2 Jugendteams zum Punktspielbetrieb melden, eine E-Jugend (2004 - 2006) und eine f-Jugend (2007+2008).

 

Damenfußball

Die erste Damen-Fußballmannschaft im TuS Ehra-Lessien konnte nur 2 Spielserien, 1977 bis 1979, durchhalten. Sie wurde von Christiane Randhahn-Meyer ins Leben gerufen und von Otto Hasenfuß und Horst Trzonnek trainiert. Einige Namen aus dieser Zeit: Angela Siebert (Mickley), Monika Kluge (Haase), Kerstin Randhahn, Birgit Suckut, Rita Rendelmann (Märtz), Elke Buse, Ute Hasenfuß (Lange), Renate (Gehrke) und Sabine Alt. Auch Spielerinnen aus Tülau und Hoitlingen standen im Team.

2005 unternahm Viktor Klein einen neuen Anlauf, eine Mädchenmannschaft auf die Beine zu stellen.Später kamen dann "ältere" Spielerinnen hinzu, die gemeinsam bis 2011 in der SG Brome/Parsau/Ehra-Lessien spielten. Zur Zeit gibt es keine aktive Damenmannschaft.

 

Damen-Gymnastik

Vieles hat sich verändert in den letzten 100 Jahren. An eine Seniorengymnastik war anfangs überhaupt nicht zu denken. Dass sich auch die Knochenmasse im Alter abbaut ist erst heute weitgehend bekannt, daher ist es besonders wichtig, bis ins hohe Alter in Bewegung zu bleiben. Heutzutage sind die Seniorengruppen aus den Sportvereinen nicht mehr wegzudenken.

Unsere Seniorengruppe wurde bereits am 1. Januar 1978 ins Leben gerufen. Bis heute sind die Übungsabende gut besucht, im Schnitt 15 Teilnehmerinnen von 26 angemeldeten Damen.

Die "jüngere" Damengruppe gibt es schon seit 1968 und niemand rechnete am Anfang damit, dass sich diese Gruppe bis heute halten würde.Uner äußerst schwierigen  Bedingungen - keine wie heute geheizte Turnhalle - wurden die Trainingsstunden auf dem Saal im Gasthaus Wendt und später im alten Schützensaal durchgeführt. 1978 konnte man dann endlich in die neue Oskar-Derryck-Turnhalle einziehen. Das 10-jährige Jubiläum wurde mit einem Völerballturnier und Vorführungen mit Nachbarvereinen gefeiert.

Für beide Gruppen stehen nicht nur körperliche sondern auch kulturelle und kulinarische Stunden auf dem ProgrammLachanfall!

1968 bis 1977 leitete Rosemarie Claus - mit Unterstützung von Christel Hahn - die Gruppen. Seit 1977 ist  Hannelore Sattler Übungsleiterin. Da Hanne seit dieser Zeit auch das Kinderturnen aufgebaut hat und auch noch Übungsleiterin im Leistungsturnen ist, hat sie eine große Aufbauarbeit im und für den TuS geleistet. Sie hat vor allen Dingen dafür gesorgt, dass immer wieder Helfer und Übungsleiter Aufgaben im TuS übernehmen. Für ihr großes Engagement erhielt Hanne am 11. September 1992 von der Sportjugend Niedersachsen die Jugendleiter-Ehrennadel; am 21. Januar 2001 vom LSB Niedersachsen die Silberne Ehrennadel und am 10. August 2001 für verdienstvolle Mitarbeit im Sport eine Urkunde vom Landkreis Gifhorn.Für ihre großen Verdienste im Verein ist Hanne bereits in "jungen" Jahren vom TuS zum Ehrenmitglied ernannt worden.

 

Turnen

Mit der Fertigstellung der Turnhalle in 1978 hat das Kinderturnen mit 4 Gruppen begonnen. Heute sind in der Sparte vom Eltern-Kind-Turnen über 3/4-jährige, dann 5/6-jährige Kinder, Mädchen und Jungen ab 6 Jahren bis zum Leistungsturnen alle Gruppen besetzt.

Das Eltern-Kind-Turnen findet mittwochs vormittags in der Oskar-Derryck-Turnhalle statt und wird schon seit 2002 von Claudia Heinrich geleitet.  Schon unsere Kleinsten werden so spielerisch gefördert.

Die Mädchen in der Altersgruppe ab 6 Jahre treffen sich jeden Mittwoch von 15.00 bis 16.00 Uhr. Im Anschluß an die Mädchengruppe treffen sich die Jungen der 1. bis 4. Klasse. Die Mädchen werden betreut von Larissa Klein und Angelika Bätje, bei den Jungs sind ebenfalls Larissa Klein und Silke Bottin-Harker die Übungsleiter.

Die Wettkampfgruppe Leistungsturnen wurde von Karl-Heinz Wulfken gegründet.  Am 3. März 1979 nahm sie an ihrem 1. Wettkampf teil. Es gab jeweils eine Mädchen- und eine Jungengruppe. Leider mussten 1983 die Wettkampfgruppen mangels Interesse aufgelöst werden.

Ab 1986 wurde unter der Leitung von Hannelore Sattler das Leistungsturnen wieder aufgenommen und hat bis heute Bestand.  1990 gab es noch Jungen in der Gruppe, die mit Reinhold Brekardin, Steffen Sattler, Sven Jeske und Reiner Lück auch Kreismeistertitel erringen konnte. Bei den Mädchen war Viola Wulfken die herausragende Turnerin, die ebenfalls zu Kreismeisterehren kam.

Heute (2012) ist es eine reine Mädchenveranstaltung. Es turnen aktiv 25 Mädchen im Alter von 6 - 14 Jahren. Neben vorderen Platzierungen im Kreis konnten auch beachtliche Plätze im Bezirk erzielt werden. Als besondere Talente wechselten Evelyn Firus zum VfL Wolfsburg sowie Vienna Holz an de Artistenschule in Berlin.

Zurzeit werden die Gruppen von Sabine Zinn, Melanie Brzostowski,  Dirk Thierjung, Gina Zinn, Emely Meyer und Hannelore Sattler betreut.

 

Leichtathletik/Sportabzeichen

Sabine Alt, die sich als Einzelkämpferin einen Namen gemacht hatte, konnte im Jahre 1990 gleich gesinnte Mädchen für diesen Sport gewinnen. Fußballtrainer Rudi Heil, der von der Leichtathletik kam, kümmerte sich um diese Gruppe. Diese Team um Sabine Alt, Renate Gehrke (geb. Alt), Gudrun Alt, Angela Mickley (geb. Siebert), Dörthe Richter und Claudia Mutschall erreichte viele Kreismeistertitel, vorwiegend in den Laufdisziplinen.

Von diesen Erfolgen beflügelt wurden ab 1980 von Sabine Alt die ersten Sportabzeichen für einen zunächst kleinen Teilnehmerkreis abgenommen. Durch den Fortzug der Leistungsträgerinnen wurde die Sparte 1986 aufgelöst.

Erst mit den Aktivitäten zur 700-Jahrfeier der Gemeinde Ehra wurde forciert Werbung für die Sportabzeichenabnahme gemacht (Ziel: 50 Sportabzeichen).Gleichzeitig hat die Anerkennung der Sportabzeichenerfüllung in den Bonusprogrammen der Krankenkassen die Bereitschaft zur Abnahme gefördert. Dadurch ist die Beteiligung sprunghaft angestiegen. 2011 wurden im TuS 42 Abzeichen abgenommen.

Zur Abnahme berechtigt sind in 2012: Renate Gehrke, Heidrun Wolff, Silke Hackl, Melanie Brzostowski und Hannelore Sattler.

 

Tischtennis

Gegründet wurde diese Abteilung auf Initiative von Dieter Meyer (Schützenplatz) und Ernst Schumacher jun. im Herbst 1974. Es wurde immer mittwochs (Europapokal-AbendeLachanfall) auf dem Saal des Vereinswirtes Wendt gespielt. In den Anfängen beteiligten sich rund 25 Spieler am Training, das reduzierte sich jedoch auf einen festen Stamm von 15 Aktiven. Namen wie Wilfried Gödecke, Bruno Baumrucker, Edgar Kluge, Rudi Franzke und Hans-Jürgen Meyer sind noch vielen bekannt.

1975 nahm man erstmals am Punktspielbetrieb teil. Zur Mannschaft gehörten: Dieter Meyer, Joachim Schmidt (Voitze), Ernst Schumacher und Edgar Kluge. Da die Möglichkeiten auf dem Saal sehr begrenzt waren, dauerte es bis zur Fertigstellung der Turnhall, ehe die Arbeit im TT-Betrieb ausgeweitet werden konnte. Die Spartenleitung lag in den Händen von Edgar Kluge, der in den Anfangsjahren "Mädchen für alles" war (Spartenleiter; Mannschaftsführer, Kassierer, Pressewart, ...).

1979 spielten bereits zwei Herren- und eine Schülermannschaft, die von Edgar Kluge als Jugendtrainer aufgebaut worden ist. Ab 1981 hat der TuS in der Regel mit drei Nachwuchsmannschaften an den Punktspielen teilgenommen.

Die 80er Jahre waren geprägt von einem stetigen bergauf in der TT-Abteilung.  Mannschaftsmässig konnte auf 3 Herren-, 1 Damen- und in Spitzenzeiten 3 Schüler- oder Jugendmannschaften aufgestockt werden. Der 1. Herren gelang der Aufstieg bis in die 2. Bezirksklasse (entspricht heutzutage der 7.-tiefsten Klasse).

Von den Schultern Edgar Kluges wechselte die Spartenleitung dann auf Ernst Flügge, anschliessend Fred Fricke, kurzzeitig Heinz-Günter Behne und dann Ingo Gaube. Intensive Jugendarbeit leistete weiterhin Edgar Kluge mit Hilfe der Betreuer Gerhard Böse, Otto Groeneveld, Adolf Timtschuk und Wolfgang Wiegand. In diesen Jahren wurden neben diversen Staffelmeisterschaften auch viele Kreismeistertitel nach Ehra-Lessien geholt. Erfolgreichste Spieler waren u. a. Enno Fehse, Klaus Richter, Thomas Gehrke und Andreas Sorge.

Die positive Entwicklung der TT-Abteilung hielt auch in den 90er Jahren an. Die 1. Herren spielte seit 1996 in der 1. Bezirksklasse und die 2. Herren in der Kreisliga. Insgesamt gingen in diesen Jahren 6 Herrenmannschaften für den TuS an den Start. Aber wie überall gab es auch beim TT Rückschläge und so musste gegen Ende der 90er Jahre aus einem kleineren Kader von drei Mannschaften und aus niedrigeren Spielklassen heraus neu aufgebaut werden.

Im Jugendbereich tat sich ebenfalls einiges. Über lange Zeit spielte die erste Jugendmannschaft ununterbrochen auf Bezirksebene. Um die Nachwuchsarbeit kümmerten sich vornehmlichFrank Gehrke, Andreas Sorge, Jens Böse, Andreas Zänker, Sven Deierling, Susanne Evers (Schulze) und Thomas Gehrke. Gerade Frank Gehrke hat dabeitolle Arbeit mit den Jugendlichen geleistet.. So konnte der rückläufige Trend beim Nachwuchs gestoppt und wieder bis zu 30 Kinder zum Training in der Halle begrüsst werden.

Die Spartenleitung hatten Ingo Gaube, Frank Gehrke und Michael Zänker inne.

Ende der 90er Jahre und bis Mtte des ersten Jahrzehntes der 2000er Jahre konnte meistens mit 4 Herren- und 2 bis 3 Jungen und 1 Mädchenmannschaft gespielt werden. Dabei mussten höhere Spielklassen aufgegebn werde, nur die 1, Herren spielte in der 2. Bezirksklasse.

Erst in den Jahren 2007 und 2008 gab es im Herrenbereich wieder einen Schub nach oben, da aufgrund der geschlossenen und später abgerissenen Turnhalle in Grußendorf, mehrere neue Spieler aus der Nachbargemeinde den Weg zum TuS fanden. Diese Spieler sorgten nicht nur quantitativ sondern auch qualitiv für eine Verbesserung  dereinzelnen Mannschaften.

Anfang 2008 ist es gelungen mit Edgar Kluge das TT-Urgestein in Ehra erneut für die Jugendarbeit zu gewinnen. Als Trainer und Jugendwart startete er mit 6 Kindern den Übungsbetrieb. Die Erfolge in der TT-Abteilung waren dann nicht mehr aufzuhalten.Ab 2008 spielt die 1. Herren wieder in der 1. Bezirksklasse und die 2. Herren in der Kreisliga. Auch der Unterbau im Herrenbereich stimmt, da untere Mannschaften immer wieder aufsteigen. Im Jahr 2012 sind 6 Herrenteams zum Punktspielbetrieb gemeldet.

In der Spielzeit 2011/12 schafft unsere 1. Herren erstmals den Aufstieg in die Bezirksliga, wo sie gegen so renomierte Vereine wie Germania Helmstedt, VfB Fallersleben, SV Sandkamp und TSG Königslutter antreten darf. Die 2. Herren steigt gleichzeitig in die 2. Bezirksklasse auf. Erstmals ist der TuS mit 2 Herrenteams im Bezirk vertreten.

Im Nachwuchsbereich boomt es jetzt in der Halle. Die Kinder sind mit großer Begeisterung beim Training und im Punktspielbetrieb. Der Übungsbetrieb ist mittlerweise auf zwei Trainingstage (Dienstag und Freitag) für zwei Gruppen aufgeteilt worden. Inzwischen nehmen 5 Jungenmannschaften am Punktspielbetrieb teil und es vergeht kann Jahr, ohne dass Mannschaften Meisterschaften und Aufstiege erringen. Wenn sich noch mehr Mannschaftsbetreuer finden würden, könnte die Anzahl der Teams noch ausgeweitet werden, nehmen doch rund 55 Kids am Trainingsbetrieb teil.

Diverse Kreismeisterschaften für den TuS erkämpften David Dembowski, Sven Schadrin, Luca Heinrich, Lion Gaube, Nele Schömers und Gina Zymella. In der Abteilungsleitung wurde Michael Zänker für viele Jahre von Ingo Gaube abgelöst, aktuell (2012) ist Martin Brzostowski Leiter der Tischtennisabteilung.

Edgar Kluge hat es geschafft in der Jugendarbeit eine Struktur aufzubauen. Als Jugendwart und Trainer hat er Unterstützung von den Trainern Fabian Gehrke, Jens Böse, Tamara Heeschen, Kai Lange und Dr. Jens Lange. Zudem kümmern sich mehrere Betreuer um die einzelnen Jugendmannschaften.

Es sind 69 aktive Spieler in der Tischtennisabteilung gemeldet und bestreiten Punktspiele, weitere Spieler nehmen ausschließlich am Training teil.

In der Saison 2012/13 schafft es nach langer Zeit wieder eine TuS-Jugendmannschaft (Nils Trumann, Tim Hoffmann, Luca Heinrich, Sven Schadrin und David Dembowski) als Meister in die Bezirksklasse aufzusteigen und das noch ohne Punktverlust. In so einem illusteren Feld mit Teams z. B. aus Helmstedt, Braunschweig, Vorsfelde und Meine erreicht das Team in der nächsten Spielzeit (altersbedingt ohne Nils Trumann) einen tollen 4. Rang.

 

Volleyball

Die Volleyballsparte ist aus einer Gründung der Trimm- und Gymnastiksparte für Herren hervorgegangen. Ins Leben gerufen wurde sie 1991 von Jürgen Bottin. Übungsleiter war Claus Binius.  Ab 1993, als der Übungsleiter wegzog, wurde nur noch Volleyball gespielt. Da die Gruppe zahlenmäßig sehr klein war, holte man sich Verstärkung bei den Damen.

1994 übernahm Elfi Kranz die Spartenleitung.  Zur Zeit besteht die Volleyball-Sparte aus Frauen und Männern im Alter von 16 - 60 Jahren. Zusätzlich zu dem wöchentlichen Training (donnerstags) nehmen die Volleyballer an der Volleyball-Hobbyrunde sowie an einigen Turnieren teil.

In der kalten Jahreszeit wird in der Halle trainiert, ansonsten auf dem Beachvolleyballfeld auf dem Sportplatz an der Wittingen Straße.

 

REHA- und Gesundheitssport

Mit der Einrichtung einer Ambulanten Herzsportgruppe am 17.4.2002 legte unsere Fachübungsleiterin Heidrun Wolff den Grundstein für den Gesundheitssport im TuS Ehra-Lessien.

An der ersten Herzsportstunde nahmen 14 Herzsportler teil. Schon 2003 mußte die Gruppe aufgrund großer Nachfrage geteilt werden. Es entstanden eine Übungsgruppe für Teilnehmer mit geringer Belastbarkeit und eine Trainingsgruppe für Teilnehmer, die stärker belastbar sind.

Während der Sportstunden, die in der Bromer Turnhalle stattfinden, ist die Anwesenheit eines Arztes Pflicht! Wir freuen uns, dass die medizinische Betreuung seit der ersten Stunde von unseren Bromer Ärzten Frau Marienhagen, Herrn von Petzinger und Herrn Schuleit übernommen wird. Die Ärzte, die an jeder Übungsveranstaltung teilnehmen, geben den Teilnehmern die Sicherheit, sich in ihren individuellen belastungsparametern wieder angstfrei zu bewegen und sie können im Notfall sofort helfen.

Mit individuellem Ausdauertraining, Koordinations, Bewegungs- und Gedächtnisspielen bis hin zur Entspannung und Gesprächen werden Körper, Geist und Seele fit gehalten. Die Geselligkeit kommt aber auch nicht zu kurz. So sind die Tagesfahrten, Grillabende, Weihnachtsfeiern etc. bei den Herzsportlern äußerst beliebt.

2005 hat Heidrun (Heidi) Wolff die REHA-WS-Gruppe im TuS gegründet. Hierbei handelt es sich um REHA-Sport bei Wirbelsäulenerkrankungen, Gelenkersatz, Arthrose und anderen orthopädischen Bewegungseinschränkungen.  In dieser Gruppe trainieren Teilnehmer, die aufgrund o. g. Krankheitsbilder von ihrem Arzt eine Verordnung zum REHA-Sport erhalten haben. Durch Muskelaufbau- und Koordinationstraining sowie individuelle Belastungen sorgt dieser REHA-Sport für eine gestärkte und stabile Muskulatur. Beweglichkeit und verbesserte Koordination.

In dieser Gruppe sind zurzeit 15 Teilnehmer (Stand Frühjahr 2012). Die Gruppe hat Spaß an der Bewegung und auch neben dem Sport treffen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum Essen in geselliger Runde, zu Weihnachtsfeiern und anderen Aktivitäten.

Nordic-Walking wird bei uns im TuS seit 2003 angeboten. Übungsleiterin Heidi Wolff  geht zweimal die Woche mit bis zu 18 Teilnehmern auf ihre landschaftlich herrlich gelegenen Strecken durch Wald und Flur. Donnerstags Vormittag und in den Sommermonaten montags am frühen Abend nimmt sie "ihre Schäfchen" mit auf die Kurse rund um Ehra und Lessien. Diese lustige Gruppe marschiert bei (fast) jedem Wetter in der schönen Natur. Die Streckenlänge variiert zwischen 5 und 7 Kilometern.

In den Gruppen sind u. a. auch berufstätige Teilnehmer aktiv, die sich diesen gesunden Sport als Ausgleich zum Beruf ausgesucht haben. Die Abendgruppe beendet das Training auch schon mal in der EisdieleLachanfall.
Zum Start in die Sommerferien unternehmen beide Gruppen eine gemeinsame Fahrradtour und im dezember treffen sich beide Gruppen zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier.

Im Jahr 2004 hielten die ersten Präventionskurse Einzug im TuS Ehra-Lessien. Dazu zählen die Kurse "Rücken-Fit" und "Beckenboden-Rückenhalt", die seitdem - je nach Nachfrage - angeboten werden. Seit Januar 2011 werden außerdem noch "Pilateskurse" angeboten, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen.

Seit September 2007 (ab Oktober 2008 in Gifhorn) bietet der TuS in Kooperation mit der AWO und dem Brustzentrum den Kurs Rehabilitationssport Diagnose Krebs unter der Leitung von Kerstin Jordan an.Kerstin leitet auch den Kurs Rehabilitationssport Diagnose Osteoporose, den Der TuS seit August 2009 anbietet. In beiden REHA-Gruppen wird nicht nur der Körper in Schwung gebracht, sondern vielmehr auch die Seele. Es wird sich nach flotter Musik bewegt und sehr viel gelacht.

Auch das Gesellige kommt nicht zu kurz. So werden u. a. Ausflüge ins Theater oder zum Weihnachtsmarkt unternommen. Gemeinsame Kegelabende gehören ebenso zum Programm wie gemütliche Abende bei leckerem Essen. Und sollten im Sommer die teilnehmer/-innen beim Sport doch zu sehr schwitzen, ... ist die Eisdiele in Ehra ja gleich um die Ecke!!!Winken
Das Motto für beide Gruppen ist: Lachen ist die beste Medizin!!!

Seit August 2010 leitet Kerstin die Gruppe Men`s Power Fitnesstraining für Männer. Gestartet mit rund 10 Teilnehmern fanden die Übungsabende dienstags ab 18 Uhr im Multifunktionsraum der Schule statt. Inzwischen ist die Teilnehmerzahl auf 18 angestiegen und das Training findet immer montags ab 18.30 Uhr in der Oskar-Derryck-Turnhalle statt. Bei einer durchschnittlichen teilnehmerzahl von rund 13 Männern arbeiten die Muskeln auf Hochtouren. Die Muskeln werden überwiegend mit dem eigenen Körpergewicht trainiert und die Ausdauer wird mit Fahrradtouren und Lauftraining an derfrischen Luft in Schwung gebracht. Gesundheitssport mit Körperkraft!

Was wäre eine echte Männergruppe ganz ohne Fußball und Politik? Zeit für einen kleinen Plausch am Rande findet sich auch hier. Und da ein Sixpack auch von innen trainiert werden mußBeschämt, trifft sich die Gruppe gelegentlich auch zu deftigem essen und einem kühlen Blonden!

Men`s-Power: Spaß am trainieren in geselliger Runde!

Für unsere Senioren wird seit März 2006 der Gesundheitskurs "Aktiv und gesund bis ins hohe Alter" angeboten. In diesem Kurs geht es darum, Körper, Geist und Seele zu trainieren und zu fördern, um so eine Selbständigkeit bis ins hohe Alter zu ermöglichen. Unterhaltsames und spielerisches Training für das Gedächtnis soll die geistige Aktivität und Merkfähigkeit trainieren. Zudem erhalten die Teilnehmer/-innen von Leiterin Kerstin Jordan Tipps und Anregungen, wie die grauen Zellen tagtäglich in Aktion gehalten werden.

Seit Februar 2008 wird auch ein Gesundheitskurs für Kinder angeboten. Unter dem Thema "Fit in der Birne" (Denken und Bewegen) bietet Kerstin Jordan Bewegungsspiele zum Mitdenken an. Die Konzentration soll so spielerisch gefördert werden. Gleichzeitig können die Kids sich so richtig auspowern. Der soziale Umgang mit Anderen wird durch diverse Kooperationsspiele gezielt erlernt bzw. verbessert.

In einer gemischten Gruppe bietet der TuS ab März 2010 den Gesundheitskurs für Erwachsene "Nackenfit" (neue Rückenschule) an. Das Kursangebot beinhaltet gezielte und wohldosierte Bewegungsübungen für den Schulter-/Nackenbereich. 

Der Gesundheitskurs für Kinder "Traumkinder" (Konzentration durch Entspannung) gehört seit Januar 2011 zur Angebotspalette des TuS Ehra-Lessien. Hier lernen die Kinder sich spielerisch zu entspannen. Sie erhalten Tipps, wie man Ängste abbaut und innere Gelassenheit entwickelt. Zusätzlich werden Konzentrationsübungen angeboten, um den Anforderungen in Schule und Alltag aufmerksamer folgen zu können.

Ebenfalls seit Januar 2011 können Erwachsene den Kurs "Rückenkraft" (neue Rückenschule) besuchen. Ziel dieses Kurses ist es, ein gesundheitsorientiertes und rückenfreundliches Verhalten sowie spezielle Rückenübungen zu erlernen. Eine gut trainierte Muskulatur kann die Wirbelsäule entlasten und den Verschleiß begrenzen.

Progressive Muskelentspannung unter dem Motto "Stretch und Relax" findet man ebenfalls seit Januar 2011 im TuS. Dieser Gesundheitskurs für Erwachsene hat zum Ziel eine verbesserte ganzheitliche Entspannungsfähigkeit durch progressive Muskelentspannung sowie eine verbesserte Beweglichkeit durch Stretching zu erreichen. Zusätzlich werden spezielle Übungen gegen Nackenverspannungen und Fantasiereisen angeboten.

Unter dem Motto "Beginnt Euch zu bewegen, um etwas zu bewegen!" startet in 2003 unser Diabetikersport. Unter der Leitung unserer Fachübungsleiterin Silke Hackl trifft sich die Gruppe immer freitags von 13:00 - 14:30 Uhr in der Oskar-Derryck-Turnhalle. Regelmäßge Bewegung ist bei Diabetes ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Diabetikersport wird von den Krankenkassen gefördert.

Unsere ausgebildete Fachkraft für Psychomotorik Anja Schwandt bietet den Kurs "Psychomotorik für Kinder von 3-6 Jahren" an.  Hierbei findet eine ganzheitliche Bewegungserziehung und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder durch Spielen, Warhnehmen, Bewegen und Handeln statt. Dabei wird über gemeinsame Bewegung die Selbsttätigkeit, Kreativität und Gruppenfähigkeit des Kindes angeregt und somit der motorische, kognitive und soziale Bereich gefördert.

Alle Gesundheitssportangebote im TuS Ehra-Lessien wurden mit den Siegeln "Pluspunkt Gesundheit" und "Sport pro Gesundheit" vom Deutschen Sportbund in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer ausgezeichnet.

 

Tanzen

Seit dem 1. November 2015 wird immer sonntags ab 18 Uhr ein Tanzkurs angeboten. Am 1. Kurs im Schützenheim Lessien (10 x 1,5 Stunden) nehmen 8 Paare mit sehr viel Spaß teil. Der 2. Kurs ab 31. Januar 2016 wird von 13 Paaren besucht. Als Tanzlehrer fungiert das Ehepaar Gaby und Friedhelm Eckhard.